Microsoft Endpoint Configuration Manager (vormals SCCM)

Mit einem automatisierten Management haben Sie auch eine große Anzahl von Computern und mobilen Geräten jederzeit im Griff

Microsoft Endpoint Configuration Manager – eine sehr mächtige Anwendung

Mit unserem Produkt-Knowhow passen wir die Lösung auf Ihre Bedürfnisse an und vermitteln Ihnen alle Geheimnisse für Ihre erfolgreiche Arbeit mit dem ConfigMgr.

Kontaktieren Sie uns, um Ihr Projekt zu besprechen.

Kontakt zu neo42

Configuration Manager (vormals SCCM) ermöglicht eine effiziente, einheitliche Verwaltung von Workstations, Servern und mobilen Endgeräten.

  • Anwendungen für Personen statt für Geräte ausrollen, also Gesamtkonzept für eine User-zentrierte Arbeitsweise
  • Die Sicherheit von Unternehmensdaten wird großgeschrieben
  • Schritt halten mit den vielen Windows 10-Updates
  • Versorgung auch für Geräte unter Linux, UNIX, OS X, iOS oder Android

Die Softwarebereitstellung ist die am meisten genutzte Funktion. Configuration Manager bietet daneben auch Module für z. B. die Betriebssystembereitstellung (OSD), Patchverwaltung für Software- und Betriebssystem-Updates oder die Verwaltung mobiler Endpunkte.

ConfigMgr sowie Microsoft Intune sind im Microsoft Endpoint Manager enthalten.

ConfigMgr: Funktionen und Mehrwerte

Asset Intelligence

  • Softwarelizenzen und Hardwareanforderungen im Überblick haben
  • Asset Intelligence benutzt einen Katalog, der dynamisch aktualisiert wird.
  • benutzerdefinierte Infos möglich, z. B. spezifische Softwarebezeichnungen, -kategorien oder -familien sowie Hardwareanforderungen

Energieverwaltung

  • Hier optimieren Sie die Energieeinstellungen Ihrer Endgeräte
  • Vielfältige Möglichkeiten geben Ihnen große Flexibilität

Inventur

  • Umfangreiche Infos zu den Inventardaten Ihrer Endgeräte
  • Die Hardwareinventur sammelt Infos über die Konfiguration der Geräte
  • Die Softwareinventur liefert Infos zu Dateien, die sich auf den Geräten befinden

Betriebssystembereitstellung

  • Ermöglicht viele unterschiedliche Vorgehensweisen
  • Für PXE, Software Center, startbare Medien, Multicast, stand-alone-Medien, OEM-Images und Windows to Go

Reporting

  • Livedaten erhalten
  • Mehr als 400 vorgefertigte Berichte
  • Eigene Berichte erstellen, z.B. mit CM-Pivot
  • Integration von PowerBI sowie Konsolen-Dashboards für Windows 10 und Office 365 möglich

Überwachung von Client-Integrität

  • Sehr wichtig in Zeiten von BYOD!
  • Integrität von Geräten ermitteln
  • Sicherstellen, dass nur Clients mit vertrauenswürdigen Konfigurationen Zugriff auf Unternehmensressourcen erhalten

Office 365

  • Client-Verwaltungsdashboard liefert Infos zu Updates
  • Hilft bei Office-Rollouts
  • Via click-and-run ein Anpassungstool für Office integrieren
  • Anwendungseinstellungen für Office bereitstellen
  • Vollständiges Entfernen vorhandener Office-Versionen während der Bereitstellung von Office 365 möglich

Co-Management

Wenn Ihre Windows 10-Geräte in Intunes sind und über einen Configuration Manager Client verfügen, können Sie die beiden kombinieren und Workload zwischen Configuration Manager und Intune aufteilen.

Konsolenbereiche

Windows 10 as a Service

  • Eigener Servicing-Bereich für die Windows 10-Verwaltung
  • Zentrale für die Verwaltung von kumulativen Updates und Featureupdates
  • Resultat: Weniger Ausfallzeiten für die Endanwender

Update und Wartung

  • Mit Leichtigkeit Updates, Upgrades, neue Features und Hotfixes installieren
  • Ihre Infrastruktur ist immer up to date

Anwendungsbereitstellung

  • Hier erstellen oder simulieren Sie das Application Deployment für Endgeräte- oder Benutzersammlungen
  • Anwendungen gruppieren und direkt an Sammlungen senden
  • Mit „Phased Deployment“ automatisieren Sie das Rollout von Software in einer festgelegten Reihenfolge über mehrere Sammlungen hinweg

Geräteverwaltung

  • Alle Anforderungen des Client Management erfüllen
  • Co-Management: z.B. gleichzeitig Windows 10-Computer clientbasiert und internetbasierte Endgeräte mit Intune verwalten

VDI-Verwaltung

  • Management von virtuellen Maschinen
  • z. B. Personal oder Pooled Virtual Machine und Remote Desktop Session

Endpoint Protection

  • Optional: Mit Endpoint Protection Antischadsoftware- und Windows Firewall-Richtlinien erstellen
  • Microsoft Defender Advanced Threat Protection für Computersammlungen verwalten
  • Resultat: Mehr Sicherheit, denn Sie erkennen frühzeitig Schadsoftware, Spyware, Rootkits und Sicherheitslücken und beheben diese zeitnah

Compliance Management

  • Richtlinien und Einstellungen definieren und in Configuration Baselines gruppieren
  • Resultat: Unternehmenskonforme Endgeräte

Patchmanagement

  • Tools und Ressourcen, die das Patchmanagement erleichtern
  • Resultat: Betriebseffektivität, weniger Sicherheitsprobleme, stabile Netzwerkinfrastruktur

Nehmen Sie Kontakt auf zu neo42 - Wir sind gerne für Sie da!

Mit Microsoft Endpoint Configuration Manager sparen Sie Zeit, denn Sie standardisieren Ihre Clients und reduzieren deren Fehleranfälligkeit.

Greifen Sie auf die große Erfahrung der neo42-Berater zurück, um MS Endpoint Configuration Manager zu implementieren oder zu optimieren.

Kontakt zu neo42